World Cup 10 Dance in Wetzlar: Die Leica geht nach Estland

Die estnischen Meister Konstantin Gorodilov & Dominika Bergmannova gewannen am Nikolaustag den World Cup über 10 Tänze, gleichzeitig die 34. Auflage des Wetzlarer Leica-Turniers in der Stadthalle Wetzlar. Das durch den Schwarz-Rot-Club Wetzlar in gewohnter Art und Weise hervorragend ausgerichtete Turnier ging insgesamt über vier Runden. Insgesamt gab es 40 Tänze von 26 Paare aus 26 verschiedenen Nationen zu bewundern.

Mit neun zweiten Plätzen und einem dritten Platz im abschließenden Jive konnten die Sieger nicht nur den Pokal, sondern auch die vom Wetzlarer Unternehmen LEICA gestiftete Kamera, eine Leica T., mit nach Hause nehmen, was ihnen neidvolle Blicke der anwesenden Fotografen einbrachte.

In zwei Nachmittagsrunden und zwei Runden beim abendlichen Ball war die Entscheidung bis zum Schluss spannend, da – wie international üblich – verdeckt gewertet wurde. Leider waren daher die Resultate für den Zuschauer nicht wirklich nachvollziehbar, weshalb die geschlossene Wertung vom Wetzlarer Ballpublikum mit Unmutsäußerungen bedacht wurde.

Die nach den Standardtänzen führenden Ukrainer Volodymyr Lyatov & Veronika Myshko konnten diese Position in den Lateintänzen nicht verteidigen, und wurden somit in der Endabrechnung Zweiter. Die Lateintänze gingen alle klar an die Russen Alexey Polovnikov & Maria Potemkina, die von ihrer Begleitung den gesamten Turniertag lautstark unterstützt wurden. Die beiden Russen belegten in den Standardtänzen nur Rang vier, und durften daher bei der Siegerehrung auf dem dritten Treppchen Platz nehmen.
Platz vier ging an die dänischen Meister Nikolaj Lund & Marta Kosic, die sich vor den lettischen Meistern Marts Punis & Dana Jakobsone platzieren konnten.

In diesem hochklassigen Finale, platzierten sich die Dritten der Deutschen Meisterschaften und Vierten der U21-WM Vadim Lehmann & Maria Kleinschmidt auf einem hervorragenden sechsten Platz. Beide waren in ihrem ersten Jahr in der Hauptgruppe überglücklich, das Finale erreicht zu haben. Sie erreichten in den Einzelwertungen den sechsten Platz in Standard und den fünften Platz in Latein.

Auch ein österreichisches Paar war mit am Start: Markus Hackl und Stefanie Krausz kamen in die zweite Runde und belegten einen soliden 17. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.