Interview mit Thomas Lackner: Warum dem Tanzsport eine Chance geben?

Thomas Lackner: Trainer, S Klasse Latein

Ein Foto von der aktiven Karriere: Thomas Lackner mit seiner Partnerin Claudia Humer.
Ein Foto von der aktiven Karriere: Thomas Lackner mit seiner Partnerin Claudia Humer. © Regina Courtier

Was fasziniert dich am Tanzsport?

Ich finde die Faszination liegt in der Komplexität. Tanzen ist nicht einfach nur Sport, sondern auch ein Weg seine Persönlichkeit zu entfalten, mit seinem Partner zu kommunizieren, sich selbst und jemand anderes zu präsentieren. Es geht nicht darum von einem Ort zum anderen zu gelangen, sondern das „Wie komme ich von A nach B“. Die Möglichkeit gemeinsam etwas zu erschaffen was jeder alleine für sich nicht könnte. Nicht zu vernachlässigen, die sportliche Komponente: Kaum ein Sport ermöglicht Erfolg durch verschiedenste Stärken, Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit, Musikalität, Ausdruck etc… kaum eine dieser Stärken ist zu 100% für den Sieg verantwortlich. Es ist die Summe aus vielen Eigenschaften, die bis zum persönlichen Maximum gelebt werden müssen um eine Vision zu erschaffen, die von anderen als interessant und einladend wahrgenommen wird.

Wie bist du zum Tanzsport gekommen?

Ich machte mit 17 meinen ersten Tanzkurs und fand bis 19 großen Spaß daran. Nachdem ich im Folgenden in manchen Kursen der Tanzlehrerin zu assistieren begann, lernte ich eine Turniertänzerin kennen und begab mich spontan in das Tanzsporttraining. Ein halbes Jahr später starteten wir das erste Mal in der C-Klasse und der Weg für alle weiteren Turniere war geebnet.

Welche Lifeskills vermittelt Tanzsport?  

  • Sich seiner Persönlichkeit bewusst zu werden!
  • Selbstbewusstes Auftreten vor oder zwischen anderen
  • Schnelle Lernfähigkeit Sportartfremder Bewegungen
  • Mehr Körperbewusstsein für sich und für seinen Partner, somit auch intensiverer Spaß im Bett!
  • Egal ob männlich oder weiblich (wobei Frauen das vielleicht noch mehr abbekommen): beim anderen Geschlecht kommt man als Tänzer/Tänzerin immer besser an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.