AOC 2015 – Tag 1

Tag 1 der Austrian Open Championchips sind, zumindest für die Tänzer, vorbei. Das Team um die Veranstalltung hat ausgezeichnete Arbeit geleistet um den Athleten einen würdigen Veranstalltungsort mit zwei Sälen zu bieten! Einen besseren Rahmen kann man sich kaum vorstellen um  Weltranglistenturniere und Weltmeisterschaften auszutragen! So waren die heutigen Wettkämpfe auch geprägt von Top-Leistungen!

2nd Round AOC Risingstars Latin Foto: (c) Tanztrend
2nd Round AOC Risingstars Latin
Foto: (c) Tanztrend

Begonnen hat der Tag mit den AOC Rising Stars Latein. Ein starkes Starterfeld gab einen guten Vorgeschmack was uns bei der morgigen Latein-WM erwarten wird und war der perfekte Teaser für die kommenden Spitzenleistungen! Ausgetragen wurde das Turnier in der Haupthalle, welche die Professionalität dieses Sports zum Besten gibt. Dunkle unbeleuchtete Zuschauerränge und eine perfekt ausgeleuchtete Fläche sorgen dafür, dass sich alle Paare wohl fühlen und ihre beste Performance abliefern!

Open der Professionals als internationales Highlight

Aus dem ReDance der WDSF PD Latein Foto: (c) Tanztrend
Aus dem ReDance der WDSF PD Latein
Foto: (c) Tanztrend

 

Ein besonderer Augenschmaus für das Publikum war das WDSF Open der Professionals in den Lateinamerikanischen Tänzen. Auf der Tanzfläche kämpfte die Creme de la Creme der internationalen Latein – Szene um die besten Bewertungen, unter ihnen auch die Weltranglistenersten Vitaly Panteleev und Angelina Nechkhaeva aus Russland. In einem  heißen Finale konnte sie sich gegen ihre Konkurrenten aus Lettland, Marts Smolko und Tina Bazykina (aktuell Weltrangliste Platz 6) durchsetzen. Das chinesische Paar Hou Yao und Zhuang Ting, das vergangenes Jahr bei den AOC den Sieg bei den Rising Stars Latein geholt hatte,  musste sich mit Platz 3 zufrieden geben. Angelina Nechkhaeva und Vitaly Panteleev  waren damit einmal mehr das Maß aller Dinge und so erklang zum Abschluss des ersten Tages der AOC 2015 die russische Nationalhymne.

Bewerb Nr. 3: 127 Paare traten bei 49. Wiener – Walzer – Konkurrenz an, um über acht Runden das diesjährige Walzerkönigspaar zu Küren.  Dabei präsentierte sich der Traditionsbewerb durchgehend fest in österreichischer Hand. Vier von sechs Finalpaaren tanzten unter der österreichischen Flagge, mit Kirin/ Prozorova und Hofer/ Westermayer schafften es am Ende zwei auf die höchsten Podestplätze. Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova, die nun zum ersten Mal den Alfred – Gruber – Pokal für ein Jahr ihr Eigen nennen dürften, zeigten sich überglücklich: „Es ist wirklich eine große Ehre, es ist ein besonderer Moment“.

Sie beerben damit Klemens Hofer und Barbara Westermayer, die vergangenes Jahr als bestes österreichisches Paar den Wanderpokal erhielten.  Hofer/Westermayer holten erneut die Silbermedaille.

Morgen, Samstag, treten Kirin/ Prozorva bei den World Open in den Standardtänzen an.

Der vierte Bewerb war der WDSF Open Youth Standard. Hier setzte sich das polnische Paar Mateusz Brzozowski – Justyna Mozdzonek klar an den ersten Platz. Mit 5 gewonnen Tänzen lagen sie vor Gudovsky/Maurite (LAT) und Paul/Roxana (RO).

Ergebnis Finale WDSF Open Youth Standard:

1. Mateusz Brzozowski – Justyna Mozdzonek Poland
2. Denis Gudovsky – Megija Dana Morite Latvia
3. Rednic Paul – Lucaciu Roxana Romania
4. Maxim Pugachev – Kira Oxas Russian Federation
5. Werner Robert Laaneots – Silvia Susanne Barjabin Estonia
6. Andrea Roccatti – Flaminia Iannone Italy
Foto: (c) Tanztrend
Foto: (c) Tanztrend

Nr. 5 WDSF Open Sen. I Lat. Hier schaften es leider weder Deutschland noch das Österreich ins Finale. Die besten Paare der deutschsprachigen Nationen schieden Kopf an Kopf im Semifinale aus. Müller/Rhinow-Conrad (GER) erreichte den 11. und Hain/Weinerth den 10. Platz von 25 Paaren.

Ergebnis des Finales des WDSF Open Sen. I Latein:

1. Carlos Cirera – Eva Nieto Spain
2. Paolo Croce – Vita Kanaeva Italy
3. Zdenek Rezler – Eva Krejcirova Czech Republic
4. Sergey Makarenko – Anna Makarenko Russian Federation
5. Dmytro Kapustynskyy – Yevgeniia Sikorska Ukraine
6. Lubos Nevrla – Petra Pistecka Czech Republic
Foto: (c) Tranztrend
Foto: (c) Tranztrend

Nr. 7 WDSF Open Senior III Standard. Der Rahmen für dieses Turnier war die zweite Halle. Hier matchten sicht 60 Paar aus 12 Nationen von denen sich nur 3 Nationen im Finale wieder fanden. 3x Italien, 2x Finnland und einmal Tschechien. Das zwei besten deutschen Paar reihten sich aneinander genauso wie die besten österreichischen. 7. Walter/Beyer (GER), 8. Torka/Torka (GER) und für Österreich 16. Gleiszner/Zwick (AUT), 17. Kronschläger/Kronschläger (AUT).

Ergebnis Finale WDSF Open Sen. III Standard:

1. Jouko Leppala – Helja Leppala Finland 632 300 615
2. Jari Redsven – Anne Redsven Finland 652 270 554
3. Josef Stehlik – Eva Stehlikova Czech Republic 657 240 492
4. Stefano Proietti – Marina Ischiboni Italy 651 220 451
5. Roberto Furlan – Daniela Sattin Italy 616 200 410
6. Renato Sibillo – Anna Cartini Italy 656 180 369

Nr. 8: WDSF Open Sen. I Standard: Ein tolles Turnier mit eine Starterfeld aus 33 Paaren aus 11 Nationen. Ins Finale schaften es 6 Paare aus 4 Nationen. 2 aus Ungarn, 2 aus Tschechien, einmal Russland und eine Vertretung aus Österreich durch Philipp Kaufmann – Sandra Kaufmann. Sie erreichten den 6. Platz. Als Sieger dieses Bewerbs kürten sich Mladek/Hesova (CZ).

Ergebnis des Finales des WDSF Open Sen. I Standard:

1. Michal Mladek – Sarka Hesova Czech Republic
2. Balogh Csongor – Szabo Anita Hungary
3. Zdenek Pribyl – Lenka Pribylova Czech Republic
4. Vitaly Rogachevsky – Oxana Skripnik Russian Federation
5. Kemeny Tamas – Princz Nora Hungary
6. Philipp Kaufmann – Sandra Kaufmann Austria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.