AOC 2014: Tag 3 und die Wiener Walzer Konkurrenz

Trotz der ersten Müdigkeit der Paare, wurden Höchstleistungen in allen Wettbewerben gezeigt.  Ein spannender und gut organisierter dritter Turniertag und somit das ganze Turnier geht hiermit zu Ende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

World Open Standard

Dass Vasily Kirin und Ekaterina Prozorova eine große Zukunft in Österreich haben werden, stellte sich durch den Gewinn der Bronze-Medaille dar. Das deutsche Paar Dumitru Doga/Sarah Ertmer haben es direkt im Anschluss auf den ausgezeichneten 4. Platz geschafft.

  1. Vadim Shurin & Anastasia Meshkova (RUS)
  2. Daniil Ulanov & Kateryna Isakovych (UKR)
  3. Vasily Kirin & Ekaterina Prozorova (AUT)
  4. Dumitru Doga & Sarah Ertmer (GER)
  5. Madis Abel & Aleksandra Galkina (EST)
  6. Dmitri Kolobov & Signe Busk (DEN)

Professional Division Open Standard

In der PD Standard haben es das deutsche Paar Ferrugia/Köhler auf den 1. Platz geschafft. Sie konnten sich damit gegen 16 weitere Paare durchsetzen.

  1. Benedetto Ferruggia & Claudia Koehler (GER)
  2. Donatas Vezelis & Lina Chatkeviciute (LTU)
  3. Marco Cavallaro & Letizia Ingrosso (ITA)
  4. Luca Rossignoli & Merje Styf (FIN)
  5. Martin Dvorak & Zuzana Silhanova (CZE)
  6. Steeve Gaudet & Marioara Cheptene (FRA)

Open Jugend Latein

Obwohl Russland mit drei Paaren das Finale der Jugend Latein dominiert, hat es auch ein deutsches Paar in die Ränge geschafft und einen sehr guten 2. Platz in diesem Turnier erreicht.

  1. Dmitry Kulebakin/Maria Chernykh (RUS)
  2. Nikita Schneider & Jacqueline Joos (GER)
  3. Viacheslav Samokhin & Polina Teleshova (RUS)
  4. Marius Valcu & Diana Cojocar (MDA)
  5. Vladislav Kolesnikov & Anna Isakovich (RUS)
  6. Balazs Hidi & Zsuzsanna Szoke (HUN)

48. Wiener Walzer Konkurrenz

Die traditionelle Wiener Walzer Konkurrenz gehört mittlerweile zu jedem Jahr der Austrian Open. Schön ist, dass die WWK auch dieses Jahr in österreichischer Hand bleibt. Virgiliu Bumbu und Kamila Sakowska aus Österreich erreichten den 1. Platz. Im Finale gesamt standen drei österreichsiche Paare, ein schweizer, ein russisches und ein polnisches Paar.

  1. Virgiliu Bumbu & Kamila Sakowska (AUT)
  2. Maciej Nagorski & Magdalena Fron (POL)
  3. Nikita Kadnikov & Julia Mishchenko (RUS)
  4. Klemens Hofer & Barbara Westermayer (AUT)
  5. Andreas Pohl & Elisabeth Beck (AUT)
  6. Mark Stalder & Yulia Dreier (SUI)

Schüler Standard

Wieder erneut auffällig ist die Dichte an russischen Paaren im Finale. Neben drei Paaren aus Russland, haben sich zwei aus Lettland und eines aus Moldawien für das Finale qualifiziert.

  1. Kirill Shemerda & Olga Zamilatskaya (RUS)
  2. Yaroslav Kiselev & Sofia Philipchuk (RUS)
  3. Aleksis Visockis & Karina Karklina (LAT)
  4. Jans Janis Kremers & Luize Viskinte (LAT)
  5. Simion Marii & Irina Sereda (MDA)
  6. Bogdan Demidenko & Daria Titkova (RUS)

Junioren I Latein

Russland hat offensichtlich eine Menge an Paaren und ist als Tanznation kaum schlagbar. Vier russische Paare, ein moldawisches und ein litauisches Paar landeten im Finale.

  1. Sergey Bykovsky & Margarita Yurlova (RUS)
  2. Vladislav Untu & Alexandrina Olteanu (MDA)
  3. Karolis Burneikis & Izabele Sekaite (LTU)
  4. Nikita Bugaev & Violetta Levchenko (RUS)
  5. Alexey Rybalkin & Ariadna Tishova (RUS)
  6. Ivan Reshetnikov & Diana Maslovskaya (RUS)

Glückwünsch an alle Paare und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr mit den Austrian Open!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.